Statusbericht Dezember 2016

Und hier kommt er, der vorläufig letzte monatliche Statusbericht von letztem Dezember:

Gelesen habe ich irgendwie nix, zumindest nichts fertig bekommen.

Gesehen habe ich
Agents of S.H.I.E.L.D. Als großer Agent-Coulson-Fan hab ich mal 4 Folgen der ersten Staffel auf Deutsch gesehen und wurde irgendwie nicht mit der Serie warm. Ich mochte 2 der HCs nicht wirklich und konnte 2 andere nicht ausstehen. Jetzt gab ich der Serie noch eine Chance, schaute sie auf Englisch, und siehe da, die Unsympathler mochte ich auf einmal sehr. Was eine Stimme alles ausrichten kann … Und in weiterer Folge hab ich mich durch die erste Staffel durchgesüchtelt und mit der 2. angefangen.
• Zu Weihnachten war mal wieder Unternehmem Petticoat fällig. Cary Grant und Tony Curtis sind einfach unschlagbar 😀

Gehört habe ich jede Menge Weihnachtslieder, passend zur Jahreszeit.

Geschrieben habe ich nicht viel. Ich wollte eine weihnachtliche Nicht-Weihnachtsgeschichte schreiben (Fantasywelt, wo es natürlich keine Weihnachten gibt), die wie üblich von der Kurzgeschichte zur Novelle wurde … laber laber bla bla. Wie immer halt. Wurde damit nicht fertig (erst im Jänner).Highlights:

  • Ein neues Familienmitglied zog Mitte Dezember ein: Leia, vier Monate, schwarzbraun und voller Flausen. Welpe eben 😀
  • Ruhige Weihnachten erlebt, nahezu eremitisch, da wir wegen des Welpens nirgendwohin fuhren.
  • Seit Jahren das erste tiefenentspannte Silvester erlebt, weil Leia im Gegensatz zu unseren anderen Hunden das Feuerwerk total wurscht war. Der Lungenpop war viel wichtiger.
  • Ich hab eine Steuerberaterin gefunden, die sich mit meiner Branche auskennt.
  • Ich hatte ganz vergessen, wie viel Spaß es macht, Hundespielzeug einzukaufen.

Lowlights:

  • Am 1. Dezember mussten wir uns von Arkis verabschieden. Er hat das biblische Alter von 17 1/2 erreicht.
    Am nächsten Abend gab es einen wunderschönen kitschigen Sonnenuntergang. Es war, als hätte er uns einen letzten Gruß geschickt auf dem Weg in den Hundehimmel.
  • Danach war erst mal tagelanges Heulen angesagt.
  • Carrie Fisher ist gestorben. Ja, ich weiß, in dem Jahr sind viele Prominente von uns gegangen, und ich kannte die Frau natürlich nicht, aber ihr Tod hat mich tief getroffen. Ich war 13, als ich zum ersten Mal Star Wars sah, und Prinzessin Leia war ein großartiges Rollenvorbild. Intelligent, energisch, mutig. Die Art, wie Carrie mit ihrer psychischen Erkrankung umgegangen ist, fand ich beeindruckend. Ich werde ihren Sarkasmus vermissen.

Damit verabschiede ich mich vorerst von Konzept des monatlichen Berichts. Er ist zwar eine nette Erinnerung an das, was ich gemacht habe, aber mir fehlt im Moment ehrlich die Zeit, um diese Beiträge zu verfassen.

Wie geht’s nun mit mir und diesem Blog weiter?
Irgendwann in Frühjahr möchte ich eine Artikelreihe starten, die sich weniger mit dem Schreiben und mehr mit dem Veröffentlichen und sämtlichem Beiwerk (Marketing, Branding, Social Media etc.) beschäftigt.
Daneben will ich allerdings auch wieder mehr von meinen Erfahrungen mit dem Schreiben berichten. Ich habe im letzten Jahr enorm viel über meine Art des Schreibens gelernt – was klappt gut, was geht gar nicht -, und vielleicht bringen meine Gedanken ja dem einen oder anderen von euch etwas.
Ich habe auch ein paar schöne Erfolge vorzuweisen, mit denen ich vor einem Jahr noch nicht im Traum gerechnet habe, und langsam wird’s Zeit, dass ich davon berichte 🙂
Ich freue mich schon auf den Weg, der vor mir liegt, und hoffe, ihr begleitet mich weiter.

Da ich im Februar komplett auf Tauchstation gehen muss (gigantische Übersetzung und nur 4 Wochen Zeit), werden wir uns wohl erst wieder im März hören.

Gehabet euch wohl!

Advertisements

Über Jery Schober

author translator daydreamer dogperson bookcollector candlejunkie Übersetzt Romane, schreibt Fantasy, liest querbeet und malt unerfolgreich.
Dieser Beitrag wurde unter Statusbericht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Statusbericht Dezember 2016

  1. Texthase Online schreibt:

    Guten Tag Jery,

    alles erdenklich Gute für das Jahr 2017, Gesundheit, Freude und Erfolg und vor allem viel Welpenspaß!

    Liebe Grüße

    Christiane (Paula Grimm bei Texthase Online)

    Gefällt mir

  2. Stella Delaney schreibt:

    Hey, schön von dir zu hören!

    Wie geht es dem neuen Hundi? 🙂

    Bei den Sychronstimmen kann ich dir nur voll zustimmen. Ich habe z.B. CSI lange nur im Original geschaut, und bis heute irritieren mich manche deutschen Stimmen (plus, manche Witze und Anspielungen gehen in der Übersetzung verloren; aus Ironie wird zum Teil Ernst, der übertrieben wirkt).

    Ooooh, da bin ich total gespannt. Ich möchte gerne mehr über deine Projekte und Erfolge erfahren ^^ (und auch endlich mal ein Buch von dir lesen – das steht bei mir definitiv auf der Liste für 2017).

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      Ja, das mit der Synchronisation ist so eine Sache … Ich hab darüber sogar meine Magisterarbeit geschrieben 😛 Ich kann mir bis heute Firefly nicht auf Deutsch anschauen, weil sie die gesamte Ironie gekillt haben.

      Buch von mir kommt 2017 ganz sicher, ich zähle dann auf dein kritisches Auge 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Katrin Ils schreibt:

    Die neue Artikelreihe klingt spannend, ich freue mich schon sehr darauf!

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      Sollte ja schon früher kommen, aber die liebe Zeit … Immer ist zu wenig davon da 😦
      Nun ja, so konnte ich immerhin mehr Infos und Erfahrung sammeln. Mögen andere aus meinen Fehlern lernen 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s