Statusbericht September 2016

Bevor der halbe Oktober vorbei ist, wollen wir mal dieses Lebenszeichen absetzen, das seit 2 Wochen im Entwurfordner schmort …

Gelesen habe ich Survival Instinct von Roxy Hart. Fing so gut an und wurde mit der Zeit immer unglaubwürdiger und substanzloser. Eltern, die ihrem Sohn rauswerfen, damit er nicht in Trauer um den Tod seines Bruders versinkt, aber selbst mit keinem Wort erwähnen, dass sie ein Kind verloren haben? Dazu noch Mr. Kann-Alles-und-weiß-alles: War mal in Kletterhalle, kann deshalb eisklettern. Sie brauchen einen Experten für indianische Kultur? Er kennt zufällig die Koryphäe auf diesem Gebiet, weil er den Professor auf einer Grabung in Ägypten kennenlernte. Ja, klar, alle Archäolgen müssen irgendwann mal nach Pharaonen buddeln, auch wenn ihr Fachgebiet ein anderes ist. Und wer wirklich was zum Lachen haben will, wo die physikalischen Naturgesetze ausgehebelt werden, sollte den Stunt mit dem Helicopter lesen.

Gesehen habe ich Fuck Ju Göhte – hat mir echt gut gefallen, besonders die erste Hälfte, als der Hilfslehrer die fiesen Mittel auspackt 😛

Gehört habe ich Melissa Etheridge und S.T.S., beide bieten eine wunderbare Symbiose von Text und Musik. Melissa mag ich muskalisch irrsinnig gern (4th Street Feeling ist ein geniales Album), S.T.S. haben einfach fantastische Texte, die (leider) auch nach 25 Jahren noch ihre Gültigkeit haben. „Zeig‘ Mir Dein‘ Himmel“ ist das Liebeslied, das ich meinem Mann nie geschrieben habe 🙂

Geschrieben habe ich das Ende der Kurzgeschichte, die zur Novelle wurde, die zum Roman wurde … Jedenfalls ist das Ding jetzt in der Rohfassung fertig und liegt erst mal bis Ende des Jahres in der Schublade. Arbeitstitel: „Wie man eine Kurzgeschichte zu einem 120k Roman aufblasen kann“.
Danach 2 Novellen angefangen, aber noch nicht beendet. Lassen wir einfach unerwähnt, dass eine davon eine klitzekleine Kurzgeschichte werden sollte … Mehr ging sich schreibtechnisch nicht aus, weil der September der Arbeitsmonat from hell war.

ToskanaHighlights:

  • 3 Tage in unserer Lieblingstherme. Eigentlich gut besucht, verkrümelten sich die anderen Gästen untertags zum Golfen und wir waren zu Stoßzeiten 10 Leute im Thermenbereich, verteilt auf 3 Becken. Es gab Nickerchen und Cocktails in Übermaß. Mein neuer Lieblingsdrink: Flying Kangaroo.
  • Durchgehend mildes Wetter und keine Notwendigkeit für eine Heizung.
  • Ich hab im September gleich drei Bücher gewonnen. Einmal ein Sachbuch bei einer Internet-Abstimmung, einmal Wedora, den neuen Fantasyroman von Markus Heitz, den ich mir im November in Wien abholen darf, und einmal ein Exemplar von Paula Grimms Die sieben Leben eines Pumas. Ich war ganz baff, weil ich noch nie Bücher gewonnen habe, und dann gleich 3 in einem Monat *freu*

Lowlights:

  • Hatte im Brotjob 2 Deadlines und wochenlang nichts anderes gemacht als übersetzen. Leider mussten wir deswegen 2 Reisen nach Kärnten und Wien canceln.
  • Hund hat sich wieder die Pfote verletzt, was in einigen Tierarztbesuchen endete.
  • Hab die Ausschreibung sausen gelassen, weil meine Storyidee ein gewaltiger Spoiler für alle anderen Stories mit den Characteren gewesen wäre und ich dem Herausgeber wenig Vertrauen entgegenbrachte. Wer hauptberuflich Lektor ist und „lachte er“ als Speech-Tag stehen lässt, sollte seine Berufswahl noch mal überdenken.

Im Oktober hab ich arbeitstechnisch etwas Luft, aber nicht viel, wenn ich während des NaNo im November Ultrastress vermeiden will. Ich will die beiden Novellen beenden und überarbeiten, damit ich mal was zum Lesen rausgeben kann, und den nächsten Roman anfangen.
Und dann ist da ja noch diese kleine Messe in Frankfurt, wo’s um Bücher geht …

Jery

Advertisements

Über Jery Schober

author translator daydreamer dogperson bookcollector candlejunkie Übersetzt Romane, schreibt Fantasy, liest querbeet und malt unerfolgreich.
Dieser Beitrag wurde unter Statusbericht abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Statusbericht September 2016

  1. para68 schreibt:

    Bist du dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse?

    Gefällt mir

  2. udo75 schreibt:

    Danke für das Liebeslied, es spricht mir auch aus der Seele 😉

    Gefällt mir

  3. Stella Delaney schreibt:

    Ich mag deine Status Updates 🙂

    (Und nochmal vielen Dank für das tolle lange Email. Ich antworte dann, so schnell ich kann.)

    Melissa Etheridge ist eine tolle Sängerin, über die ich immer wieder stolpere. „Baby you can sleep while I drive“ war das Lied an der standesamtlichen Trauung einer meiner besten Freundinnen. „It will be me“ und „Precious Pain“ sind eng mit einem meiner Romanprojekte verknüpft, und „I loved you before“ ist das Lied, was mich für immer mit meinem allerbesten Freund verbindet (der leider nicht mehr lebt).

    *seufz*

    Das Schreib-Update klingt schon mal auf jeden Fall toll. Ich bin gespannt! (Von der Kurzgeschichte zum Roman – ja, passiert öfter, als man denkt 😉 ).

    Hoffe, dem Hundi geht es besser. Pfotenverletzungen sind fies.

    Und ich weiss, was du mit dem Spoiler meinst. Einige meiner Farbspiel-KGs sind Outtakes aus meinen Romanprojekten, und zwei davon beinhalten Spoiler für den jeweiligen Roman. Ich hab echt lange überlegt, ob ich sie trotzdem so veröffentlichen will, und mich dann dafür entschieden, weil bei einfach unheimlich tolle Texte sind – und wenn ich das schon mal denke … Ausserdem denke ich, dass nicht viele Roman-Leser die Kurzgeschichten kennen werden.

    „Lachte er“? Das kann der Lektor gerne mal selbst ausprobieren – lachen und gleichzeitig deutlich sprechen. Erinnert mich irgendwie an die Figuren, die während der heissen Sex-Szene mit vollem Körpereinsatz noch lange, komplexe Unterhaltungen führen (können).

    Ja, NaNo is coming … und ich bin mit dem Plotten auch noch nirgendwo. Wie immer. (Um ehrlich zu sein, kann ich mich im Moment nicht mal für ein Projekt entscheiden …)

    Wann reist du denn am Freitag aus Frankfurt ab? Ich komme am frühen Nachmittag an … vielleicht lässt sich da doch ein Kaffee einschieben?

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      Ich würd ja gern wieder richtige Blogbeiträge schreiben, aber dazu fehlt im Moment total die Zeit, bin schon froh, wenn ich diese Lebenszeichen hinkriege *seufz*

      Ah ja, „Precious Pain“ ist super, landete bei mir auch in der Playlist für ein Projekt. „Shadow of a Black Crow“ ist auch drauf, passt absolut genial – „the scratchmarks on my soul…“. Und dann erst „A Disaster“, passt wie Faust aufs Auge zu einem Roman, den ich noch schreiben muss.

      Fühl dich gedrückt wegen deines verlorenen besten Freundes *hugs*

      Ich möchte einmal erleben, dass eine Romanidee dann doch zu einer Kurzgeschichte wird und nicht dieses „ach guck mal, da machen wir eine nette 10k Story draus“, und 3 Monate später hab ich einen 120k Roman …

      Hundi ist wieder gesund und leidet nur mehr unter einem leichten Inkontinenzproblem 🙂

      Ha, ich bin nicht allein, was Spoiler angeht *high five* In meinem Fall wäre es um den Tod von einer Hälfte eines Liebespaares gegangen, und das ist doch ein ziemlicher Runterzieher, wenn man danach erst die Liebesgeschichte dazu liest. Also bleibt diese Idee vorerst in der Schublade. Und wenn es den Roman dann mal gibt und ich alle 9 Sequels dazu geschrieben habe (weil seien wir ehrlich, es WIRD Fortsetzungen geben, die Muse ist schon ganz gierig darauf), dann kann ich die KG noch immer als finalen Abschluss nachreichen.

      Ähm, komplexe Unterhaltungen beim Sex … schuldig *betreten dreinschau* Hab ich grad geschrieben und weiß nicht, wie logisch das in dem Momment wirkt. Dummerweise bricht da halt einiges beim Sex raus, und manche Dinge müssen sofort ausdiskutiert werden. Das ist meine offizielle Rechtfertigung. Und währenddessen pausiert der Sex. Weil Multitasking klappt nicht beim Sex …

      Wegen Frankfurt hab ich noch keinen richtigen Plan, bin noch dabei, das alles auszumachen, aber ich melde mich diesbezüglich noch per Email 🙂

      Gefällt mir

  4. Katrin Ils schreibt:

    „Fuck Ju Göhte“ hat mir auch gut gefallen ^^. Wow, 3 Bücher – da bist du ja mit Lesematerial erst einmal versorgt 🙂

    Ich hoff, der Oktober ist arbeitstechnisch besser angelaufen als der September!

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      Oktober ist bis jetzt weniger stressig als September, was sich übernächste Woche ändern wird. Aber hey, ich hätte ja sonst mal so was wie Freizeit, das geht gar nicht. Könnte ich ja mal zum Lesen kommen *SS*

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s