Statusbericht Februar 2015

Bevor der März zu Ende geht, reiche ich den Bericht vom Februar nach. Bin ein bisschen hinterher mit so ziemlich allem.
Von den 4 Wochen im Februar schlug ich mich zwei mit einer Bronchitis herum, die noch immer nicht ausgeheilt ist. Ich bin auf einen Hustenanfall die Nacht herunten, und wie man mir versicherte, finden Deutsche den Begriff „Hustenzuckerln“ für Halsbonbons äußerst niedlich. Wobei ein Österreicher den Kopf schüttelt über „Halsbonbons“ 😉

Gelesen habe ich wieder einige Comics, um weiter den SUB abzubauen. Jetzt sind mir die Asterix-Bände ausgegangen, da der Großteil unserer lückenlosen Sammlung seit Jahren bei einem Freund lagert.
The Martian von Andy Weir hat mich zum Glück nicht enttäuscht. Der Hype ist absolut gerechtfertigt. Ich bin ein Jahr lang um den Roman herumgeschlichen, weil ich eigentlich genug zu lesen für zwei Leben habe, doch als es zum Ebook das Hörbuch für nur 0,99 € gab, konnte ich nicht widerstehen. Und jetzt werde ich mir das gebundene Buch auch noch kaufen. Ja, es ist so gut, dass es ein Keeper wird und aufs Regal darf. Es hat alles, was ich für gewöhnlich an einem Buch nicht mag: Ich-Erzählung in Tagebuchform, auktorialer Erzähler, Head Hopping… und es funktioniert. Es hat mich eine Menge gelehrt, was das Schreiben und meine Wahrnehmung beim Lesen angeht. Ich bin ein Subtextler. Ja, das ist Wort. Ab jetzt.
Mit The King’s Mechanic von Katharina Gerlach begab ich mich auf neues Terrain – eine Neuinterpretation von „Die Schöne und das Biest“. Mein erstes „neues“ Märchen. Es kommt steampunkig daher, mit einem Hauch Frankenstein und ohne Magie und ist doch Fantasy. Hat mir ganz gut gefallen, auch wenn mir viele Plotpunkte zu sehr zurechtgemodelt waren, um der Handlung zu dienen und sich nicht organisch ergaben.

Gesehen habe ich die restliche halbe erste Staffel von 2 Broke Girls (ganz witzig für einmal anschauen), die halbe 8. Staffel von MASH und Frühstück bei Tiffany. Ein weiterer Fall von zu hohe Erwartungen und mein Zugeständnis an den Valentinstag (den ich mit Leidenschaft hasse).

Gehört habe ich Bon Jovi und George Ezra. Ich krieg die Stimme mit seinem Aussehen nicht zusammen. Optisch hat er noch Welpenschutz, aber singen tut der Mann, dass ich hin und weg bin. Und wer den guten Geschmack hat, Ian McKellen in einem Video mitmachen zu lassen, bekommt mein Geld fürs Album.

Geschrieben habe ausschließlich an Stein und Stahl. Es ging sich nicht ganz aus mit dem Februar-Abgabetermin. Was musste mir auch eine Erkältung dazwischenpfuschen… Meine Deadline ist der 8.3.2015. Wenn es bis dahin die Rohfassung nicht fertig ist, ist eine Strafe fällig. Ich bekam eine Woche Aufschub, weil der Februar recht kurz ist und ich mich aufgrund eines herrlichen Schnupfens wie Gatsch fühlte. Hab ich nicht einen netten BEVA? Nix da mit Sklaventreiber, ich bekam sogar Mitleid wegen meiner verschleimten Bronchien. Ganze 20 Sekunden. Dann hieß es nur „Hast du Fieber? Nein? Dann ab an den Laptop.“ Herzerl.

SONY DSC
Highlights:

  • Zum ersten Mal Absagen für etwas, das ich geschrieben habe, kassiert. Es beweist, dass ich was fertiggestellt und eingeschickt hat. Also gehört es zu den guten Dingen.
  • Ein paar günstige Ebooks (unter 2 €) gefunden zu Romanen, die ich als Taschenbuch habe. Das erleichtert mir das Lesen an allen Orten und wirkt sich positiv auf den SuB-Abbau aus.
  • Meine erste offizielle Rezension verfasst und Shops und Leseportale damit versorgt – und bald auch auf diesem Blog 😉 Die zweite kommt nächsten Monat.
  • M&Ms mit meinem aufgedruckten Konterfei geschenkt bekommen. NICHT zum Valentinstag. Drei Tage vorher, nachdem ich mir Geschenke verbeten habe.

Lowlights:

  • Meine beiden Kurzgeschichten, die ich Ende Jänner schrieb, wurden abgelehnt. Immerhin schon nach 2 Tagen, also wurde mir eine lange Wartezeit auf Antwort erspart. Leider mit einer Standardabsage, so dass ich nicht weiß, was daran nicht gefiel. Auch wenn ich das ebenfalls unter Highlights eingeordnet habe, ist es doch schade, dass nichts daraus wurde.
  • Mit Bedauern geben wir den Tod eines Oleanders bekannt. Nein, diesmal kann ich nicht so tun, als wäre es ein Selbstmord der Pflanze gewesen. Wer das Grünzeug im Keller nicht gießt, braucht sich nicht zu wundern, wenn es eingeht. Ups. (Aber he, der 2. Busch hat es überlebt, und das war mit 2 m der größere).
  • Der Ärger mit Firefight von Brandon Sanderson geht weiter. Beide Trade Paperbacks an Amazon zurückgeschickt, aber nur eines davon gutgeschrieben erhalten. Und es ist ja sooo lustig, mit dem Kundendienst zu kommunizieren…
  • Und die nächste Füllung ist aus einem Zahn gefallen… Erwähnte ich schon, dass ich es leid bin, monatlich zum Zahnarzt zu müssen?

Im März stehen mir die letzten Szenen von Stein und Stahl bevor, wo ich jetzt bei den letzten 10 % stehe, die geschrieben werden müssen.

In Wien ist vom 19.-21. März eine interessante Veranstaltung für Fantasy-Freunde, die Vindragona, aber leider geht es sich bei mir zeitlich nicht aus, dass wir rausfahren. Haben schon Theaterkarten für den betreffenden Samstag. Es gibt dort einige Workshops (dem von Natalja Schmidt, Agenturmitgründerin von Schmidt & Abrahams, „Vom Manuskript zum Buchvertrag“, weine ich wirklich hinterher) und jede Menge Lesungen von namhaften Autoren (Rothfuss, Stroud, Hardebusch, Hennen, Peinkofer u.v.a.). Nichts ist es mit Weiterbildung und Networking 😦

Jery
SONY DSC

Advertisements

Über Jery Schober

author translator daydreamer dogperson bookcollector candlejunkie Übersetzt Romane, schreibt Fantasy, liest querbeet und malt unerfolgreich.
Dieser Beitrag wurde unter Statusbericht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Statusbericht Februar 2015

  1. Bianca schreibt:

    Lass dich von Wettbewerbsabsagen nicht runterziehen 🙂 Oftmals liegt es gar nicht an deiner Geschichte an sich, sondern einfach an der Zusammenstellung der Antho oder der Stimmung, die herüber gebracht werden soll. Ich finde es super, dass du was eingesendet hast!

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      Ich bin froh, dass ich es gemacht habe, trotz des Stresses, getreu meines Mottos „ich bereue lieber etwas, das ich getan habe, als etwas nicht getan zu haben“ 🙂 Wobei ich hier nichts bereue, so habe ich immerhin 2 Kurzgeschichten, die ich vorher nicht hatte, und kann sie vielleicht später mal brauchen. Auf jeden Fall war es eine gute Übung. Und der Beweis, dass ich mich nicht kurz fassen kann, weil ich den max. erlaubten Wordcount ausgenutzt habe 😉

      Gefällt mir

  2. Evanesca Feuerblut schreibt:

    Gute Besserung! Hoffentlich bist du bald gesundheitlich auf dem Damm und kannst voll durchstarten!
    Und Wettbewerbsabsagen… da habe ich auch schon einige kassiert und es waren eigentlich IMMER Standardabsagen bisher. Aber irgendwann klappt es – man darf nur nicht aufgeben 🙂

    Gefällt mir

  3. para68 schreibt:

    Die personalisierten M & M finde ich grandios! Man kann Dich sogar gut erkennen, hätte ich bei diesen kleinen Schokolinsen nicht gedacht. Sehr gute Idee vom BEVA.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, hast Du die Erstfassung von „Stahl“ mittlerweile fertiggestellt. An dieser Stelle meinen Glückwunsch dazu! Ich bin schon sehr neugierig darauf, es zu lesen.

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      Die M&Ms gehen leider schon zu Neige. Viel ist in so einer Packung nicht drin. Ich bekam sie extra in lila, weil ich die Farbe so mag 😉

      Stahl ist mittlerweile beendet, aber das ist Stoff für den nächsten Statusbericht.

      Gefällt mir

  4. chickinwhite schreibt:

    uiuiui, na da hattest du aber einen ziemlich stressigen Februar 😉
    Heißt das denn nun du hast deine Abgabe im März wirklich geschafft???? 8.3.??? Darf man schon gratulieren??
    Schön, dass es dir wieder besser geht!!!
    „nur noch ein Anfall in der Nacht“ ?… Pfft, das ist ja schon fast Peanuts…Trotzdem schade um den Schlaf. Aber mit den passenden Zuckerln geht das, gelle?
    (Hmm… Warum denke ich bei den Zuckerln bloss an Stallluft und weiche Pferdeschnauzen??)
    Weiterhin beste Gesundung! Und erfolgreiches Beendigen der ersten Fassung, falls nicht eh schon passiert!! 🙂

    Gefällt mir

  5. dreamertalks schreibt:

    Ich sehe es wie Du: Immerhin hast Du auf die Absagen nicht ewig warten müssen! (wobei mir einfällt, dass ich noch auf Absagen von einem Verlag von vor zwei Jahren warte und das obwohl mir versprochen wurde, man meldet sich egal mit welcher Antwort immer innerhalb von 10 Tagen…)
    Deine Ansicht zum Thema George Ezra kann ich komplett unterschreiben. Ich habe es mir mittlerweile abgewöhnt, die Videos zu Liedern anzusehen. Manchmal ist das nämlich echt erschreckend! *g*
    Ich finde übrigens Deine Art des Rückblicks schöner als meine… ich glaube, da werde ich mir was überlegen müssen! (Danke also für den Tipp *gg*)

    Gefällt mir

    • Jery Schober schreibt:

      2 Jahre? Ich will nicht negativ klingen, aber da besteht wenig Hoffnung, dass sich noch einer meldet 😉
      Ja, das mit Videos ist so eine Sache… Normalerweise hab ich nichts dagegen, zu wissen, wer da singt, aber manchmal werden da doch Weltbilder zerstört.
      Freut mich, dass dir mein Rückblick gefällt. Ursprünglich war das als eine Art Sammlung für meine Freunde gedacht, damit ich nicht jedem einzelnen mitteilen muss, was ich im letzten Monat getan habe. Mittlerweile lesen das wohl ein paar mehr Leute, aber der Plauderton blieb. Ich schreib auch nicht jede Kleinigkeit auf, sonst werde meine Blogeinträge länger als meine Manuskripte, und die sind schon viel zu lang. Klau hemmungslos, was dir zusagt 🙂

      Gefällt 1 Person

      • dreamertalks schreibt:

        Echt? Du meinst die melden sich nicht mehr? *blinzel*
        *kicher*
        Nein, im Ernst. Mir war schon nach ein paar Wochen klar, dass die sich nicht mehr melden würden. Zuerst war ich deswegen sehr enttäuscht, dann hatte ich die „Dann eben ein anderer Verlag“ Stimmung und jetzt bin ich eigentlich sehr zufrieden damit, dass ich das Buch immer noch in der eigenen Schublade liegen habe. Es gibt da so ein paar Stellen, die würde ich nach all der Zeit doch noch etwas anders schreiben und dazu habe ich ohne Veröffentlichung noch die Möglichkeit. Es hat also auch etwas Gutes, wenn es nicht klappt! *Lach*

        Gefällt mir

  6. Carmilla DeWinter schreibt:

    Ja, Absagen haben auch was Positives … Bei mir ist im April eine Frist, mal sehen, was draus wird. Auf das Deadlineresultat vom 8. März bin ich nun auch gespannt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s