NaNo 2013 – Day 29

Momentan nervt die Muse gerade mit der wahnwitzigen Idee, aus dieser Novelle einen Roman zu machen. Und was noch mehr nervt: Ich höre ihr zu.

Wordcount: 1.369
Total: 50.230

Satz des Tages:
Berits Hand klatschte in Tirranars Gesicht.

J

Advertisements

Über Jery Schober

author translator daydreamer dogperson bookcollector candlejunkie Übersetzt Romane, schreibt Fantasy, liest querbeet und malt unerfolgreich.
Dieser Beitrag wurde unter NaNo 2013, Schreiben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu NaNo 2013 – Day 29

  1. para68 schreibt:

    Hast Du wirklich etwas anderes erwartet? Wie lange kennst Du Deine Muse nun schon? 🙂

    Gefällt mir

    • jery22 schreibt:

      Zu lange *kopfsenk*
      Entwickelte sich ungefähr so:
      *Du-uu, wie wäre es, wenn wir aus der Novelle einen Roman machen?*
      „Blödsinnige Idee. Wir wollten was Kurzes, damit endlich mal was fertig ist. Es ist fast fertig. Wozu aufblähen?“
      *Aber ich hätte eine Idee, wie wir es verkomplizieren.*
      „Natürlich hast du die. Ich hör dir aber nicht zu.“
      *Da geht’s um eine weitere Diebesbande.*
      „Mir egal. Not listening.“
      *Ber beklaut sie.*
      „Not listening.“
      *Mafia.*
      „So not listen- was hast du gesagt?“

      Und das Unglück nahm seinen Lauf…

      Gefällt mir

  2. udo75 schreibt:

    Congratulations !! Und wieder ein NaNo erfolgreich beendet. Wie üblich ein wenig über das Ziel hinausgeschossen, und was die Muse angeht – wir kennen und lieben sie doch alle, mal mehr, mal weniger *g*

    Auch wenn der Elf schon groß ist, oder vielleicht gerade deshalb muss Ber wohl zu so drakonischen Erziehungsmaßnahmen greifen *g*

    Gefällt mir

    • jery22 schreibt:

      Noch bin ich nicht übers Ziel hinausgeschossen – die Novelle steht bei 48k (der Rest auf die 50k kommt von 2 Szenen, die ich für Band 3 schrieb). Noch eineinhalb Szenen, und ich bin fertig, wird etwas über 50k werden.
      Was mir Sorgen macht ist, dass die Idee der Muse nicht so schlecht ist. Und natürlich darin endet, dass ich einige Sachen komplett umschreiben muss. Und etlliches neu dazu. Und vermutlich bei 75k landen werde, und seien wir ehrlich, das ist dann keine Novelle mehr, dass kann ich Roman nennen. Und dabei sollte das nur eine kleine Zwischengeschichte sein (Handlungszeitraum: eine Woche). Was mach ich nur falsch? Warum kann die Muse sich nicht kurz fassen? *schluchz*

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s