Willkommen

Autoren sind merkwürdige Wesen. Sie leben in ihrer eigenen Welt und teilen sich diese mit einer Muse – dem Unterbewusstsein, das ein erschreckendes Eigenleben entwickeln kann. Doch ohne Muse sind die Geschichten nur halb so gut, deshalb tun wir Autoren auch alles, um die Muse bei Laune zu halten.

Wie man das anstellt, welche Tipps und Tricks wir zur Förderung von Kreativität haben, wie man die Muse zur Mitarbeit anregt und gleichzeitig einbremst, um sie bei einem Projekt zu halten und wie man dabei nicht den Verstand verliert – um all das geht es in Marmor und Ton – kurz MUT, und davon brauchen Autoren eine Menge.

Wir kehren unser Innerstes nach außen, wir zeigen jedem, der es lesen will, unsere nackte, verletzliche Seele, und wir betteln um Kritik, von der wir wissen, dass sie uns weh tun wird – das ist kein Job für Weicheier. Hinzu kommen unregelmäßige, lange Arbeitszeiten, wenig Sozialkontakt und die ständige Gefahr, wegen zu vieler Selbstgespräche in einer geschlossene Anstalt eingewiesen zu werden.

Der Titel dieses Blogs bezieht sich auf zwei Gruppen von Autoren, analog zu den Bildenden Künsten: die einen haben einen Marmorblock (ein gigantisches Manuskript) und meißeln davon alles weg, was zu viel ist, bis die Statue (das Buch) übrig bleibt.
Die anderen nehmen ein Stück Ton nach dem anderen (Szenen) und fügen es dem Grundgerüst hinzu, bis das Werk fertig ist.

Willkommen in der Welt der Muse, wo Wahnsinn, Schizophrenie und Angst regieren, wo wir gleichzeitig Herrscher und Untergebene sind und wo es die besseren Cookies gibt.

Jery

Advertisements

Über Jery Schober

author translator daydreamer dogperson bookcollector candlejunkie Übersetzt Romane, schreibt Fantasy, liest querbeet und malt unerfolgreich.
Dieser Beitrag wurde unter Schreiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Willkommen

  1. para68 schreibt:

    Du hast es also tatsächlich getan. Meine Muse und ich freuen uns. Ich hatte heute zwar wieder einmal die eine oder andere Auseinandersetzung mit dem roten Biest, aber zum Schluss fanden wir einen Kompromiss.

    Gefällt mir

  2. udo75 schreibt:

    Ja das Leben mit einer Muse ist nicht leicht, und manche müssen mit der Muse und dem Autor auskommen *g*
    Viel Spass, Glück und Erfolg mit eurem MUT-Blog

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s